top of page
  • AutorenbildDanielle

Ein persönliches Liebesbekenntnis? Warum? Wie?

(Durch meine eigene Hochzeit 2022, meine persönlichen Erkenntnisse daraus und meine Erfahrungen als Traurednerin, entstand dieser Blogbeitrag)

Ein persönliches Liebesbekenntnis ist eine Rede, die ein Ehepartner während einer Freien Trauung hält, um seine/ihre Liebe und Verbundenheit zum anderen Ehepartner auszudrücken. Es ist normalerweise ein Teil innerhalb der Zeremonie, in der die Ehepartner ihre Liebe einander gegenüber erklären, bevor sie getraut werden.

Ja, auch ich habe mich getraut. Genau, das auf dem Bild bin ich. Wer nun denkt «Als Traurednerin ein Liebesbekenntnis zu schreiben, kann ja nicht schwer sein», der täuscht sich tatsächlich. Oh, wie habe ich mir den Kopf zerbrochen! Ich habe mich schwer darin getan, die richten Worte für den Mann zu finden, den ich so sehr liebe. Es schien mir beinahe als könnte kein Wort, kein Satz, kein Text jemals ausdrücken, was ich für diesen Menschen empfinde. Und je länger ich dafür brauchte, desto schlechter fühlte ich mich und fragte mich, ob ich es nun wirklich nicht schaffen würde meinem Mann zu sagen, wie sehr ich ihn liebte.

Ja, dieser emotionale Moment birgt ein paar Herausforderungen:
Unsicherheit über den Inhalt: Es kann schwierig sein, zu wissen, was man sagen soll und wie man es am besten ausdrückt.
Zeitinvestition: Und noch etwas mehr, was Zeit kostet, wo doch schon zu wenig Zeit für die Hochzeitsplanung da ist.
Aufregung: Es ist normal, vor so vielen Menschen aufgeregt zu sein und nervös zu sein, besonders wenn es darum geht, über seine tiefsten Gefühle zu sprechen.
Emotionen: Wenn man über seine Gefühle spricht, kann es schwierig sein, sie unter Kontrolle zu halten und die Tränen zurückzuhalten.
Angst vor Versagen: Eine Angst, dass das persönliche Liebesbekenntnis nicht gut genug ist oder dass man vergessen wird, was man sagen wollte.

So kann ich euch unterstützen, wenn ihr das wünscht:
Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass es normal ist, nervös zu sein und dass die Gäste verstehen werden, dass es ein emotionaler Augenblick ist. Tränen, zittrige Stimmen oder Sprachlosigkeit machen diesen Moment nur noch emotionaler. Den Text vorzulesen oder als Spicker zu brauchen, ist aus den erwähnten Gründen legitim und würde ich auch empfehlen. Falls es euch an der Zeremonie emotional so sehr mitnimmt, dass ihr keinen Ton mehr schafft, werde ich, falls ihr das möchtet, einspringen und den Text stellvertretend vorlesen. Dass der Text nicht gut genug sein könnte, ist eine unnötige Angst. Sprecht ihr aus tiefstem Herzen, werden es euer Gegenüber und die Gäste spüren und es wird mit Sicherheit ein unvergesslicher Moment. Untenstehend findet ihr Tipps zum Schreiben eines Liebesbekenntnisses. Gerne berate ich euch auch persönlich dazu oder helfe bei Schreibblockaden weiter.
Darum solltet ihr es euch trotzdem überlegen und euch trauen:
Insgesamt verleiht ein persönliches Liebesbekenntnis der Hochzeitszeremonie eine zusätzlich emotionale und persönliche Note. Es ist ein besonders emotionaler Augenblick, den ihr und eure Gäste niemals vergessen werdet. Es gibt den Gästen ausserdem die Möglichkeit, eure Beziehung besser zu verstehen.

Hier meine Tipps zum Formulieren und Vorbereiten eines Liebesbekenntnisses:
1. Sei authentisch: Das persönliche Liebesbekenntnis sollte aus deinen eigenen Worten und Gedanken bestehen. Bitte kopiert keinen Text aus dem Internet. Lasst euch höchstens davon inspirieren.

2. Erzähle von euch: Erzähle von eurem ersten Aufeinandertreffen, wie ihr euch kennengelernt habt und was dich an deinem Ehepartner fasziniert hat oder dem Moment, bei welchem du dich verliebt hast.

3. Schreibe über die Gefühle: Beschreibe, wie du dich fühlst, wenn du an deinen Ehepartner denkst und was er/sie für dich bedeutet.

4. Sei positiv: Vermeide negative Worte oder Beschwerden. Schreibe über das, was du an deinem Ehepartner liebst und schätzt.

5. Sei persönlich: Verwende gern Insider-Witze oder Erinnerungen, die nur ihr beide teilt, um das Bekenntnis persönlich und emotional zu gestalten.

6. Sei kurz und prägnant: Vermeide es, zu viele Details einzubauen, halte es kurz und prägnant, damit es leicht zu lesen und zu verstehen ist.

7. Übe vorher: Übe das Vortragen des Liebesbekenntnisses, um sicherzustellen, dass du dich wohl dabei fühlst. Als Übung hört dir bestimmt gerne jemand zu.

Gibt es alternative Möglichkeiten?
Gerne zeige ich euch ein paar Alternativen auf, falls ihr das Liebesbekenntnis nicht vor allen Gästen vortragen möchtet. Wir werden dieses Thema bei unserem Planungstreffen gemeinsam besprechen.

Ich freue mich auf eure Meinung dazu.

Herzlichst,
Danielle


Comments


bottom of page