top of page
  • AutorenbildDanielle

Livemusik liegt nicht auch noch drin!?

(Durch meine eigene Hochzeit 2022, meine persönlichen Erkenntnisse daraus und das Interesse an einem Einblick, entstand dieser Blogbeitrag)

Wir feiern eine kleine Hochzeit, dachte ich. Wir gestalten unsere Hochzeit einfach, dachte ich. Wir möchten nicht viel ausgeben, dachte ich. «Klein», «einfach» und «nicht viel ausgeben» ist relativ, aber ich bin überzeugt, dass ich nicht die einzige Braut war, die plötzlich ganze Bauklötze staunte, als die grossen Kostenpunkte unser definiertes Budget eigentlich bereits ausgeschöpft hatten.

Ja, eine Hochzeit kostet etwas. Es ist wichtig, sich dessen bewusst zu sein. Es macht es einfacher sich zu überlegen, was einem am wichtigsten ist. Vorauf möchten wir unseren Fokus legen? Möglichst viele Gäste haben? Location, Deko und Fotograf? Essen, Traurednerin und Livemusik?

Es gibt viele Entscheidungen zu treffen. Ich weiss, wie schwer diese fallen können. (siehe mein Blog-Post «Macht das, worauf ihr Lust habt!»)

«Livemusik liegt nicht auch noch drin» habe ich bereits öfters gehört.

Musik ist ein wichtiger Bestandteil einer Hochzeit. Bei der Zeremonie, beim Apéro, beim Hochzeitstanz und bei der anschliessenden Party. Eure Trauung ist das Kernstück eures grossen Tages und sollte entsprechend zelebriert werden.

Ja, ich gebe euch recht. Auf Livemusik während der Zeremonie zu verzichten ist ein einfacher Punkt, um etwas Geld einzusparen. Und ja, Musik über eine (professionelle!) Box, vom Handy abgespielt kann auch gut klingen.

ABER…

Meine Musik-Erkenntnis:
Der Unterschied zwischen der Musik ab Band und Live gespielter Musik, während der Zeremonie, ist die Magie. Live gespielte Musik geht unter die Haut und zaubert magische Gänsehautmomente. Live gespielte Musik kann die vorhandenen Emotionen aufnehmen und verstärken.

Meine Musik-Tipps:
Es gibt durchaus unterschiedlichste Musiker mit unterschiedlichsten Budgets. Wenn ihr eine Einmann-Band bucht, zahlt ihr in der Regel weniger, als wenn ihr eine ganze Band bucht. «Anfänger» sind sicher günstiger als Branchen-Profis. Bucht ihr jemanden für die Zeremonie und das Apéro, könnt ihr bestimmt auch noch etwas sparen. Traut euch einfach mal Musiker anzufragen.

Lasst mich gerne wissen, was ihr euch vorstellt. Ich gebe euch gerne eine Empfehlung ab.

Wenn das Budget super knapp ist: Schaut in eurem Freundeskreis, ob es vielleicht jemanden gibt, der euch bei der Zeremonie begleitet. Ich weiss, nicht jeder hat einen talentierten, gitarrenspielenden Bruder wie ich, der auch noch bereit ist, die Zeremonie und den Hochzeitstanz mit seiner Stimme und seiner Gitarre zu begleiten und extra Songs einzustudieren. (1000 Dank @svenkradolfer) Aber vielleicht kennt jemand aus eurem Umfeld jemanden, der jemanden kennt… Achtet aber unbedingt darauf, dass ihr die Person bereits gehört habt und euch gefällt, was diese spielt, wie sie klingt und wie sie auftritt.

Welche Lieder sollen während der Zeremonie gespielt werden?
Entscheidet euch für drei bis vier Lieder, die euch berühren, die in euch etwas auslösen, die für euch eine Bedeutung haben. Und hey! Mein Mann und ich, wir hatten übrigens auch nicht «unser Lied». Wir haben Stunden damit verbracht auf dem Sofa zu sitzen und nach Songs zu suchen, die zu uns passen. Die uns emotional berühren. Ob ihr dabei auf peppige oder romantische Musik oder eine Mischung aus beidem setzt, ist völlig egal. Hauptsache es passt zu euch. Es gibt viele Hochzeits-Playlists, die ihr euch anhören könnt oder ihr überlegt einfach mal, welche Songs von eurer Lieblingsband vielleicht passen könnten.

Es müssen auch nicht unbedingt klassische Hochzeitslieder sein. Achtet aber darauf, dass es im Lied vielleicht nicht unbedingt um Trennungsschmerz geht. Mein Mann hatte anfangs nur englische Songs rausgesucht, die zwar superschön aber textlich auch unheimlich traurig waren.

Top Insider:
Als Einzugssong wählten wir «Für immer» von Robin Henderson. Weil wir uns in Köln kennengelernt hatten, hatten wir ein «Kölsches» Lied ab Handy in die Zeremonie eingebaut. Zwischendurch kam «Für immer ab jetzt» von Johannes Oerding. Und weil wir unseren Gästen einfach mal danken wollten, spielte mein Bruder das Lied «Danke» von Gil Ofarim zum Auszug. Auch keine klassischen Hochzeitssongs. Aber Lieder, die zu uns als Paar und unserer Geschichte passten. Gespielt von meinem Bruder. Wir haben es geliebt.

Herzlichst,
Danielle


Comentários


bottom of page